E-Learning an den Hamburger Hochschulen
Praktikum: Roboterprojekt OE Dekanat E - Details
Sie sind nicht angemeldet.

Allgemeine Informationen

Untertitel Konstruktion und Programmierung eines Roboterfahrzeuges zum Erkennen und autonomen Abfahren einer unbekannten Wegstrecke
Semester WiSe 18/19
Aktuelle Anzahl der Teilnehmenden 89
Heimat-Einrichtung Studierendenschaft
beteiligte Einrichtungen Institut für Kommunikationsnetze (E-4)
Veranstaltungstyp Praktikum in der Kategorie Lehre
Vorbesprechung Mo , 15.10.2018 09:00 - 09:30
Erster Termin Mo , 15.10.2018 09:00 - 09:30, Ort: (Audimax 1)

Veranstaltungsort / Veranstaltungszeiten

(Audimax 1) Montag. 15.10. 09:00 - 09:30
(Praktikumsräume der Institute) Montag. 15.10. 10:00 - 14:00
Mittwoch. 17.10. 09:00 - 18:00
Donnerstag. 18.10. 17:00 - 21:00
(LuK (Großer Saal in Gebäude A)) Donnerstag. 18.10. 11:30 - 14:30
(Gebäude N, Foyer) Mittwoch. 07.11. 14:00 - 18:00

Kommentar/Beschreibung

Herzlich willkommen an der TUHH! Mit einem spielerischen Projekt begrüßen wir Euch als Studierende der Fachschaft ET/IT. Was soll gemacht werden? Es soll ein autonomer "Roboter" entwickelt werden, der in der Lage ist, auf einer krummlinigen Straße zu fahren, an einer Kreuzung abzubiegen und schließlich vom Ende der Straße ein "Leuchtfeuer" zu finden. Das "Leuchtfeuer" besteht aus einer 40W-Glühbirne. Beim Berühren des Zieles soll der Roboter anhalten. Die Aufgabe sollte im Wesentlichen in der ersten Semesterwoche gelöst werden. Voraussichtlich Ende Oktober wird dann ein Wettbewerb aller Gruppen stattfinden, bei dem unter identischen Voraussetzungen – gleicher Startpunkt auf einer festen Anordnung – jede Gruppe ihren Roboter möglichst schnell, trotzdem sicher zum Ziel bringen soll. Jede Gruppe hat dabei zwei Versuche; das bessere Ergebnis wird gewertet. In der Zeit nach der ersten Semesterwoche bis zum Wettbewerb können die Gruppen in Absprache mit den Institutsbetreuern das "Fine-Tuning" vornehmen. Womit soll die Aufgabe gelöst werden? Für jede Gruppe steht ein Baukasten-Set der Firma "Fischertechnik" mit den nötigen Bauteilen einschließlich eines intelligenten Rechner-Interfaces zur Verfügung. Darüber hinaus ist die nötige Software "RoboPro" auf einem bereitstehenden Rechner installiert. Jede Gruppe ist einem Institut zugeordnet und dort steht ein Betreuer bereit, der den Umgang mit den Materialien erklären kann. Außerdem stehen den Betreuern typische Straßenabschnitte als Druckvorlage zum Testen des Roboters zur Verfügung. Wie soll das Projekt bearbeitet werden? Nach einer kurzen Einführung am Montag, den 15.10. verteilen sich die Gruppen auf die zugewiesenen Institute. Dort werden die zuständigen Betreuer Euch zunächst mit dem verfügbaren Material vertraut machen. Die Mitglieder der Gruppe sollten sich dann überlegen, welche Teilaufgaben zu lösen sind und wie diese sinnvoll unter den Gruppenmitgliedern aufgeteilt werden können, damit zum einen eine möglichst hohe Effizienz erreicht wird und zum anderen jeder von den Erfahrungen der anderen profitieren kann. Erfahrungsgemäß solltet Ihr Eure Arbeit so planen, dass Ihr bis Donnerstagnachmittag (am Freitag startet die OE-Fahrt) den wesentlichen Teil der Aufgabe gelöst habt. Die Zeit bis zum Wettbewerb solltet Ihr dann nutzen, um zuverlässigere Ergebnisse zu erzielen und die Geschwindigkeit zu optimieren. Nutzt diese Phase, um bereits frühzeitig Eure Gruppenarbeit für das effiziente Umsetzen einer Aufgabe zu trainieren. Ziel ist es, dass alle Gruppen die Aufgabe selbstständig lösen. Die Betreuer werden Euch keine Musterlösungen an die Hand geben, Euch aber tatkräftig nötige Informationen bereitstellen und bei der Arbeitsmethodik unterstützen. Nebenbei gewöhnt Ihr Euch an Gruppenarbeit, die Euch auch beim Umsetzen der Vorlesungsinhalte hilfreich sein wird. Durch dieses Projekt habt Ihr bereits einen direkten Kontakt zu den Instituten Eures Studienbereiches. Nutzt diese, um frühzeitig Stolpersteine beim Studium zu beseitigen! Nun viel Spaß und Erfolg bei der Durchführung! Eure Fachschaft ET/IT und die teilnehmenden Institute.